Helene Schütz - Saitenwechsel

« Zurück zur Projektübersicht

“Saitenwechsel – dieses Wortspiel darf man hier ganz konkret verstehen, denn sämtliche auf diesem Album versammelten Stücke wurden ursprünglich für Klavier komponiert. Helene Schütz wagt nun im wahrsten Sinne des Wortes einen „Saitenwechsel“ und interpretiert sie auf der Harfe.

Diese Herangehensweise kommt nicht von ungefähr. Schließlich ist eine Harfe – unter rein hand-werklichen Gesichtspunkten betrachtet – kaum etwas anderes als ein hochkant gestellter Flügel ohne Holzverkleidung und Tastenmechanik. Auch der Tonumfang ist derselbe. Zwar gibt es einige Unterschiede, so dass nicht jedes Klavierwerk spielbar erscheint. Dennoch ist es Helene Schütz gelungen, eine Auswahl von Stücken zusammenzustellen, die sich unverändert auf die Harfe übertragen lassen. Für HarfenistInnen ist das ein durchaus übliches Verfahren zur Reper-toire-Erweiterung; im Fall von Franz Liszts „Les cloches de Genève“ und von Johann Sebastian Bachs B-Dur-Partita handelt es sich allerdings um absolute Premieren. So ist eine Aufnahme entstanden, die auch bekannte Stücke in ein klanglich völlig neues Gewand kleidet.” Quelle: CD Booklet

Die CD ist erschienen bei Hänssler Classics.

MR-Musikproduktion: Recording Producer


Weitere Projekte: